Klientenzentrierte Gesprächstherapie nach Rogers

In der "Klientenzentrierten Gesprächspsychotherapie" nach Rogers gibt es im Gespräch zwischen Patient und Therapeut bestimmte Grundprinzipien: Empathie, Akzeptanz, Konkruenz.

Das Gespräch zwichen Patient und Therapeut verläuft in vollkommener Wertschätzung und Urteilsfreiheit. Im Gespräch besteht die Möglichkeit, dass durch sich verändernte Sichtweisen und Einstellungen positive Effekte auftreten können. Problematische Themen und Einstellungen können leichter gelöst werden und eine Persönlichkeitsentwicklung stattfinden. Durch die besondere Gesprächsführung nach Rogers kann der Patient angstfrei seine, ihn belastenden Themen verbalisieren, sodass er in seiner ganzen Persönlichkeit wahrgenommen und verstanden werden kann. Der Therapeut wird im Gespräch mit der Fragetechnik nach Rogers auf die Bedürfnisse des Patienten eingehen. Im Gesprächsverlauf kann der Patient eine positive Entwicklung erfahren und Lösungen finden. Krisen können durch veränderte Sichtweisen und Lösungsfindungen leichter bewältigt werden.

Beim ersten Termin planen Sie bitte 90 bzw. 120 Minuten ein, da eine ausführliche Anamnese stattfindet.
Die Dauer einer Gesprächspsychotherapie beträgt in der Regel zwischen 20 und 25 Stunden (ca. 6 Monate). Der Patient nimmt in der Regel wöchentlich einen Gesprächstermin wahr. Dadurch erstreckt sich der Zeitraum der Therapie auf ca. 6 Monate.

Termine für Ihr persönliches Thema vergeben wir nach telefonischer Vereinbarung.
Stundensatz
: 90,- Euro

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.




Gabriele Breitkopf
Heilpraktiker Psychotherapie (HeilprG)